fenster schließen
 
Gelatin‘s Weltwunder
Neubau eines Kunstobjekts für die Expo 2000 in Hannover

art object diving tube 'Wonder of the World' at the world exposition EXPO 2000
 

Anlässlich der EXPO 2000 wurden zahlreiche Kunstobjekte auf dem Messegelände installiert, u. a. das Projekt „Weltwunder“ der Künstlergruppe Gelatin aus Wien. Idee der Künstler war es, einen unterirdischen Raum zu installieren, der nur über das Durchtauchen einer wassergefüllten Röhre erreichbar ist. Ausgehend von dieser Idee und aufbauend auf einer Handskizze der Künstler entwickelte bow ein Konzept für die Konstruktion der Tauchröhre. Die unterirdische Kammer und die Tauchröhre wurden vollständig aus hochfestem Polyethylen (HDPE) gefertigt. Die Druckkammer, ausgelegt für ca. 3,5 bar Innendruck, wurde zusätzlich mit einem Stahlkorsett verstärkt.
Die vorgefertigte Tauchröhre und Druckkammer wurden auf dem EXPO-Gelände in einer örtlich hergestellten Baugrube montiert und anschließend mit einer Stahlbetondecke und Mutterboden überdeckt. Mit Hilfe eines Kompressors wurde innerhalb der Druckkammer ein Luftdruck aufgebaut, der dem Wasserdruck innerhalb der Tauchröhre entsprach. Das Weltwunder war eine große Publikumsattraktion auf der EXPO 2000. Nach Abschluss der EXPO wurde die Tauchröhre komplett demontiert und in Wien wieder aufgebaut.

Bauherr
In-between-Architecture
Expo 2000, Hannover

Entwurf
Gelatin, Wien

Leistungsbild nach HOAI
Objektplanung Lph 1 - 8
Tragwerksplanung Lph 1 - 6
Technische Gebäudeausrüstung Lph 1 - 8

Baukosten 400 Tsd. EUR

Bauphase 12/1999 - 05/2000

 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen