fenster schließen
 
Kaianlage 41/13 in Hamburg-Veddel
Spritzbetonverstärkung im Hamburger Hafen

strengthening of a quayside with sprayed concrete
 

Um ausreichende Kapazitäten für den Container- und Massengutumschlag zu bieten, wurde auf der Kaianlage 41/13 in der Nehlstraße in Hamburg-Veddel der Einsatz eines Hafenmobilkranes erforderlich.
Die durch den Kran verursachten erhöhten Nutzlasten machten eine Verstärkung der Kaimauer notwendig. Die Konstruktion besteht aus gerammten Kastenspundbohlen und Spundwänden mit einer aufgesetzten Stahlbetonkonstruktion. Diese besteht aus zwei Hauptträgern, die mit Querunterzügen ausgesteift sind und auf denen eine mit Erdreich überschüttete durchlaufende Stahlbetondecke liegt. Die verstärkten Abschnitte sind jeweils 30 m lang und in acht Felder unterteilt. Durch Zulagebewehrung und Spritzbeton wurde die Tragfähigkeit der Kaianlage für die neue Belastung sichergestellt.

Bauherr
Stadt Hamburg,
Wirtschaftsbehörde Strom- und Hafenbau

Auftraggeber
Torkret AG, Niederlassung Hamburg

Bauphase 11/2000 - 12/2000

 
 
       
 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen