fenster schließen
 
West Gate Bridge, Melbourne, Australien
Verstärkung einer Stahlbetonbrücke mit FRP Systemen

strengthening of a concrete approach viaduct with FRP systems
 

Die Verstärkung der West Gate Bridge ist derzeit die weltweit größte Anwendung von nachträglich angeklebter Bewehrung aus Faserverbundwerkstoffen im Brückenbau. Im Auftrag der Straßen- und Brückenbaubehörde VicRoads des Staates Victoria wurde ein Teilstück der fast 2.500 m langen West Gate Bridge in Melbourne mit Hilfe von CFK Lamellen und unidirektionalen CFK Sheets verstärkt. Diese Maßnahme war erforderlich um die geplante Anordnung einer zusätzlichen Einfädelspur im Bereich der westlich des Yarra Rivers gelegenen Vorlandbrücke zu realisieren.
Im Frühjahr 2001 wurde ein Konsortium, bestehend aus den australischen Firmen Abigroup und Savcor sowie dem schweizerischen Spannverfahrenhersteller BBR Systems Ltd. Zürich, mit der Durchführung der Verstärkungsmaßnahme beauftragt. Die technische Bearbeitung erfolgte durch die Ingenieur- gruppe URS Melbourne und bow. Da die Anwendung von geklebter Bewehrung aus Faserverbundwerkstoffen in Australien bisher kaum bekannt ist und daher auch keine nationalen Bemessungsvorschriften existieren, wurde auf Vorschlag von bow die technische Bearbeitung nach der seit kurzem erschienenen britischen Richtlinie „Technical Report No. 55“ durchgeführt. Bei Anwendungsfällen, die durch die britische Richtlinie nicht abgedeckt waren, wurde zusätzlich auf andere nationale Vorschriften, insbesondere auch auf deutsche Richtlinien und Zulassungen, zurückgegriffen.

Auftrageber
VicRoads
Road and Bridge Authority
des Staates Victoria
Melbourne, Australien

Baukosten ca. 5 Mio. US $

Bauphase 09/2001 - 05/2002

 
 
 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen