fenster schließen
 
Halle Va, MPA Braunschweig
Neubau einer Versuchshalle mit Bürotrakt für die Materialprüfanstalt (MPA)

new experimental laboratory hall and office building for the Material Testing Institut (MPA)
 

Die Halle Va beherbergt Brandschutz-Prüfeinrichtungen der Materialprüfanstalt (MPA) Braunschweig. Sie ist mit einer Krananlage mit einer Hublast von
10 t ausgestattet und kann von Lkw befahren werden. Die Hallenbinder haben eine Spannweite von 18 m und wurden als vorgespannte Fertigteilbinder ausgeführt. Die zweigeschossigen, ca. 13 m langen Hallenstützen sind ebenfalls in Stahlbeton vorgefertigt.
Der angrenzende Bürotrakt besteht überwiegend aus vorgespannten Mauerwerkswänden und Element-decken mit Ortbetonergänzung. Er übernimmt weit-gehend die Aussteifung des Gesamtsystems. Die Vertikallasten aus dem Hallendach und der Kranbahn werden über die Stützen und Dachbinder abgetragen. Die Horizontalkräfte aus Kranbetrieb und Windlast werden durch aussteifende, vorgespannte Mauerwerkswände und den Aufzugsschacht in den Baugrund abgeleitet.
Die Kellerdecke wurde als eine einachsig vorgespannte Decke mit der freien Spanngliedlage ausgeführt. Die Spannweite im Mittelfeld beträgt ca. 12 m, die Deckendicke 30 cm. Die Kellerdecke wurde im Hallenbereich für die Befahrung durch einen Lkw ausgelegt.
Die tragenden Kellergeschoßwände und die Wände des Aufzugschachtes wurden in Stahlbeton ausgeführt. Beide Gebäudeteile sind unterkellert und wurden auf einer 40 cm dicken, fugenlosen Bodenplatte flach gegründet.

Bauherr
Land Niedersachsen
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Friedrichswall 1
30159 Hannover

Entwurf
Planungsbüro Janitzek + Partner, Sickte

Leistungsbild nach HOAI
Tragwerksplanung Lph 1 – 6

Baukosten 1,6 Mio. EUR

Bauphase 11/2003 – 09/2004

 

 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen