fenster schließen
 
Hauptschule Rothenburg, Braunschweig
Erweiterung eines Schulgebäudes


extension of a school building
 

Um den Ganztagsbetrieb der Schule zu ermöglichen wird das in den 1960er Jahren errichtete Schulgebäude um einen Neubau mit Mensa, Cafeteria,
Pausenhalle und Gruppenräumen erweitert. Das neue Gebäude gliedert sich in zwei Baukörper – den massiven
zweigeschossigen Mensatrakt und die zwischen Mensatrakt und Bestandsgebäude liegende Pausenhalle. Beide Bereiche sind nicht unterkellert.
Das Dachtragwerk der Pausenhalle besteht aus Einfeld-Stahlträgern mit leichter Trapezblechein-deckung und integrierten Oberlichtern. Zu den Seiten wird die Pausenhalle durch eine Pfosten- Riegel-Fassade nach außen abgegrenzt.
Die Geschossdecken des Mensatrakts werden wegeng der Spannweite mit Spannbetonhohldielen ausgeführt. Die Außenwände werden als massive Mauerwerkswände, alle Stützen in Stahlbeton ausgeführt. Im Bereich von Öffnungen werden die Deckenlasten von Unter- bzw. Überzügen aufgenommen. Der Gebäudeteil ist auf einer tragenden Bodenplatte mit Streifenfundamenten flach gegründet. Als zweiter Fluchtweg dient eine stählerne Außentreppe.
Der Neubau schließt im Bereich der Pausenhalle an das Bestandsgebäude der Schule an. Es wird ein niveaugleicher, behindertengerechter Zugang im Erdgeschoss geschaffen. Im 1. Obergeschoss verbindet eine stählerne Brücke durch die Pausenhalle den Mensatrakt mit dem Bestand.

Bauherr
Stadt Braunschweig,
Fachbereich Gebäudemanagement
Ägidienmarkt 6
38100 Braunschweig

Entwurf
Hochbauamt Braunschweig

Leistungsbild nach HOAI
Tragwerksplanung Lph 1 - 8
Thermische Bauphysik Lph 1 - 4

Baukosten 2,4 Mio. EUR

Bauphase 04/2005-07/2007

 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen