fenster schließen
 
Einzelhandels-Zentrallager in Eskilstuna, Schweden
Instandsetzung und Schutz von Stahlbeton-Fassadenplatten
Rehabilitation and protection of prefabricated concrete panels
 

Das Zentrallager in Eskilstuna dient als Umschlagplatz für die Warenversorgung von 74 Filialen des Lebensmittel-Discounters Lidl in Schweden. Die 2004 erbaute Halle mit 75 Verladetoren und den Abmessungen 285 m x 110 m wurde vorwiegend in Stahlbeton-Fertigteilbauweise errichtet.

Die Fertigteil-Fassadenplatten wurden im Bereich der Verladetore durch Lkw-Anprall beschädigt. bow hat die Schäden aufgenommen und nach Schwere der Beeinträchtigung in Schadenskategorien eingeordnet, ein Instandsetzungskonzept entwickelt und dessen Umsetzung örtlich begleitet. Um die relativ dünnen Fassadenplatten zukünftig vor direktem Kontakt mit anfahrenden Lkw zu schützen, wurden 99 schützende Stahlträger montiert, die die auftretenden Lasten sicher in die hinter der Fassadenebene liegende Bodenplatte der Halle einleiten. Vor der Montage wurden die beschädigten Fertigteilplatten instand gesetzt, indem schadhafter Beton entfernt, Risse verpresst und die Oberfläche mit Reparaturmörtel reprofiliert wurde.

Auftraggeber
Trapp Bauservices GmbH, Wesel

Kennwerte
Fassadenflächen ca. 500 m²
Stahlträger 99

Baukosten 100 Tsd. EUR

 
 
 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen