fenster schließen
 
Schloss Derneburg
Umbau des Ostflügels und des Verwalterhauses

alteration of the eastern wing of the castle and the administration building
 

Die ursprünglichen Planungen, die im Jahr 2008 begonnen wurden und welche die Umnutzung kleiner Teilbereiche des Schlosses zu privaten Ausstellungsräumen vorsahen, wurden 2009 erweitert, um die Räumlichkeiten nun für öffentliche Ausstellungen nutzbar zu machen. Diese Änderungen hatten erhebliche Auswirkungen auf die tragwerkstechnischen Anforderungen an die Gebäude. Die Planung des Architekten sah unter anderem die Wiederherstellung eines großen, in historischen Plänen erkennbaren Saals im Ostflügel vor. Mittels Stahl-Glas-Kuppel sollte dieser Tageslicht über die Dachfläche erhalten. Zudem sollte die gesamte Erschließung und Zugänglichkeit dieser Bereiche neu geregelt werden.

Der Schwerpunkt der Tragwerksplanung lag im Umgang mit dem neuen Nutzungsprofil der historischen Gebäude, sowie in der Abbruchkonzeption und der Überwachung während der Bauphase. Unter Berücksichtigung der Nutzlaständerung und der durch Material- und Schädigungsprüfung der Bestandsbauteile ermittelten Resttragfähigkeiten wurden Verstärkungsmaßnahmen realisiert und gegebenenfalls neue Konstruktionsteile geplant und hergestellt. Eine besondere Herausforderung des Projekts war das Zusammenspiel zwischen Planung und Ausführung, da einige Änderungen erst nach Freilegung und Sichtung der historischen Bausubstanz während der Abbruchphase planerisch umgesetzt werden konnten.

Bauherr Schloss Derneburg Corporation

Entwurf Tammo Prinz Architects

Leistungsbild nach HOAI
Tragwerksplanung Lph 2 - 8

Kosten 3,5 Mio. EUR

Bauphase 2013 - 2014

 
 
   
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen