fenster schließen
 
Sennheiser-Werk, Wedemark
Neubau eines Technologie-und Produktionszentrums


 

Das neue Technologie- und Produktionsgebäude ist
ca. 75 m x 50 m groß und dreigeschossig. Das
Gebäude wurde vorwiegend in Stahlbeton-Fertigteilbauweise
errichtet. Das Kellergeschoss wurde als
wasserundurchlässige Betonkonstruktion hergestellt
und flach gegründet. Verbindungsgänge schließen
den Neubau an das bestehende Produktionsgebäude
an. Das Gebäude ist mit hochkomplexen Heizungs-,
Lüftungs-, Druckluft-, Schmierstoff- und Elektrosystemen
ausgestattet.
Zur Kosteneinsparung wurde bow mit der Optimierung
der Heizungsanlage, Gründung und des
Kellergeschosses beauftragt. Die Streifenfundamente
im Hallenbereich wurden in Einzelfundamente
umgerechnet und die sehr hohen Bewehrungsgehalte
in den Kelleraußenwänden reduziert. Dazu
erfolgte eine Neuberechnung des Kellergeschosses
als dreidimensionales FE-Modell.
In weiteren Berechnungen hat bow die Sohlplattendicke
im Bereich des Treppenhauses optimiert
sowie die nichttragenden Bereiche des Hallenbodens
aus unbewehrtem Beton nachgewiesen.

Bauherr
Sennheiser V+V GmbH & Co. KG, Wedemark

Entwurf
Prof. J. Reichardt, Essen

Leistungsbild nach HOAI
Tragwerksplanung Lph 4 – 5
Haustechnikplanung Lph 3, 5

Baukosten 10 Mio. EUR
Bauphase 12/2008 – 10/2009

 
 
 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen