fenster schließen
 
Erweiterung der Materialprüfanstalt Braunschweig
Neubau einer Versuchshalle mit Verwaltungstrakt



 

Der Neubau der Halle 9 wurde neben den Bestandgebäuden der MPA Braunschweig auf dem Erweiterungsgelände errichtet. Die Halle wurde für die Unterbringung von Prüfeinrichtungen wie Rauchdichte-Prüfstand, Fassadenprüfstand und Weiteres geplant. Der Verwaltungstrakt beinhaltet Funktionsräume für die Unterbringung der Messtechnik, eine Werkstatt, einen Sozialbereich sowie Büroräume inklusive Nebenräume. Die baurechtliche Beurteilung erfolgte im Zustimmungsverfahren des Landes Niedersachsen unter Beteiligung der Stadt Braunschweig. Die nicht unterkellerte Werkhalle hat die Maße von ca. 45 x 25 m, eine Höhe von 13,5 m und wurde mit einer Kranbahn ausgestattet. Das wärmegedämmte Trapezblech des Daches erhielt eine großformatige Öffnung für die Ventilatorprüfung, die über eine Schiebekonstruktion verschlossen werden kann. Die Belichtung der Halle wird über Oberlichter gewährleistet. Der angrenzende Verwaltungstrakt hat die Maße 26 x 6 m und ist bei einer Höhe von 6,5 m zweigeschossig. Das Tragwerk der Halle besteht aus Stahlbeton- bzw. Spannbeton-Skelettbau, der Verwaltungstrakt wurde in Massivbauweise errichtet. Die Fassade wurde als Vorhangfassade geplant.

Bauherr
Staatliches Baumanagement Braunschweig

Entwurf
bow ingenieure

Leistungsbild nach HOAI
Objektplanung Lph 1 - 8
Tragwerksplanung Lph 1 - 6
Haustechnikplanung Lph 1 - 8
Thermische Bauphysikplanung Lph 1 - 4

 
 

Baukosten 1,6 Mio. EUR

Haustechnik 380 Tsd. EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen