fenster schließen
 
Hotel Lippischer Hof,
Bad Salzuflen

Erweiterung eines Hotels

 

Das bestehende Hotel „Lippischer Hof“ wurde in nördlicher Richtung durch einen Neubau mit 34 Gästezimmern und einem Frühstücksraum mit Küche im Dachgeschoss erweitert. Der nicht unterkellerte 4-geschossige Neubau ist ca. 27,5 m lang und ca. 22,5 m breit sowie ca. 15 m hoch. Der Anschluss an das Bestandsgebäude erfolgt über eine Glasfuge, in der auch der neue Aufzug untergebracht ist. Das Gebäude wird in Massivbauweise ausgeführt, die Dachkonstruktion besteht aus Holz mit Pfanneneindeckung. Bereichsweise wurde die Dachkonstruktion als dreidimensionales Raumfachwerk ausgeführt. Die Fassade ist in den Obergeschossen mit einem Wärmedämmverbundsystem belegt. Im Erdgeschoss wird die Wärmedämmung mit Riemchen in Natursteinoptik versehen.

Zur Anbindung des Neubaus an den Altbau sind die neuen Stahlbetondecken in Auflagertaschen an der Außenwand des Bestandsgebäudes aufgelegt. Der Neubau ist unter der Erdgeschosssohle flach gegründet.

Als tragende Wände fungieren die über alle Geschosse durchlaufenden Gästezimmer- und Flurtrennwände, welche in Mauerwerk ausgeführt sind. Horizontallasten der Dachkonstruktion werden durch in die Decke eingespannte Stahlbetonwände und –stützen aufgenommen.

Die Wärmeerzeuger im Keller des Bestandsgebäudes werden für den zusätzlichen Anschluss des Neubaus mitverwendet.
Die Küche im Dachgeschoss ist mit einer kontrollierte Lüftungsanlage ausgestattet.

Bauherr
privat

Entwurf
Kaufmann-Focke-Architekten, Hamburg

Leistungsbild nach HOAI
- Tragwerksplanung Lph 1 - 6
- Haustechnikplanung Lph 1 – 8
- Thermische Bauphysik Lph 1 - 4
- Bauakustikplanung Lph 1 – 4

Baukosten:
3,0 Mio. EUR
Haustechnik: 840 Tsd. EUR

 

 

 

 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen