fenster schließen
 
Rathsmühle Celle
Umnutzungskonzept für die denkmalgeschutzte Wassermühle



 

Das denkmalgeschützte Mühlengebäude wurde im Jahr 1900 im neoklassischen Stil erbaut und liegt unmittelbar an der Aller. Das Gebäude ist vorwiegend eine Massivbaukonstruktion mit Stahlbetondecken und Mauerwerkswänden. Das Dach wurde als Holzkonstruktion ausgeführt. bow ingenieure wurde mit der Machbarkeitsstudie für die Umnutzung zum Museumsdepot, des einst nur zum Lagern und Mahlen von Getreide genutzten Gebäudes beauftragt. Das Bauwerk besteht aus zwei Teilen, dem südlichen, parallel zur Mühlenstraße verlaufenden Lagerflügel und dem nördlich gelegenen Mühlenflügel. Der bauliche Zustand des Gebäudes wurde im Rahmen der Studie umfassend analysiert. Einer Umnutzung stand nichts entgegen, baurechtlich wie auch aus denkmalpflegerischer Sicht. Um die Realisierbarkeit und den Investitionsaufwand einschätzen zu können wurde eine Ermittlung der erforderlichen baulichen und technischen Maßnahmen durchgeführt.

 

Bauherr
Stadt Celle

Entwurf
bow ingenieure

Leistungsbild nach HOAI
Objektplanung Lph 1 - 2
Tragwerksplanung Lph 1 - 2
Haustechnikplanung Lph 1 - 2
Thermische Bauphysik Lph 1 - 2

Baukosten 3,4 Mio. EUR


 
 
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen