fenster schließen
 
Russisch Orthodoxe Kirche, Darmstadt
Verstärkung der Kuppel mit vorgespannten Aramidbändern

strengthening of the dome with prestressed aramid strips
 

Die russisch orthodoxe Kirche auf der Mathildenhöhe in Darmstadt wurde 1899 erbaut. Während der Sanierungsarbeiten im Jahre 2004 wurden Risse in der aus Sandstein gefertigten Kuppel, sowie Korrosionsschäden am Ringanker festgestellt.
Bei kugelförmig gekrümmten Schalen treten Zugspannungen in Ringrichtung auf. Für die Aufnahme dieser Ringzugkräfte wurde ursprünglich ein schmiedeeisernes Zugband angeordnet.
Aufgrund der starken Korrosionsschäden sollte das Stahlzugband erneuert werden. Wegen der Schwierigkeiten bei der Sicherung der Kuppel während der Bauphase wurde von bow vorgeschlagen, das vorhandene Stahlzugband nicht auszubauen, stattdessen einen Korrosionsschutz auszuführen und die Kuppel durch vorgespannte Aramidbänder dauerhaft zu sichern. Besondere Aufmerksamkeit musste hierbei der Ausführung der Spannvorrichtung gewidmet werden, um die entsprechenden Vorspannkräfte aufbringen zu können.

Bauherr
Russisch orthodoxe Kirchengemeinde im Ausland, Darmstadt

Planung
Architekturbüro Westermeyer

Leistungsbild nach HOAI
Tragwerksplanung Aramid-Verstärkung Lph 5

Bauphase 2004

 
 
 
   
 


zum Seitenanfang      Fenster schließen